14.1.09

Gibt es eine absolute Wahrheit bzw Wirklichkeit?

Frage: Gibt es eine absolute Wahrheit bzw Wirklichkeit?

Antwort: Warum sollte es keine absolute(n) Wahrheit(en) geben?

Ist etwa die Sichtweise, dass es keine absolute Wahrheit(en) gibt bzw geben kann, eine absolute Wahrheit?

Der Ausgangspunkt aller (möglichen) Wahrheit(en), ist, dass es etwas gibt!
DENN: Wenn absolut nichts existiert, gibt es in der Folge, ebenso, absolut nichts – auch keine, wie auch immer geartet(en) Wahrheit(en).
DOCH: In der Wirklichkeit in der wir leben, gibt es Wahrheit(en), und da es in ihr eine Vielzahl von Wahrheiten gibt, ist dies der eindeutige Beleg dafür, dass es, in unserer Wirklichkeit, ZUMINDEST, EINE absolute Wahrheit gibt.
Und diese EINE absolute Wahrheit, ist (die Tatsache der) Existenz.

Man kann aber die Frage auch von einer gänzlich anderen Seite aus betrachten:

Angenommen, man geht davon aus, dass ALLES relativ ist, im Sein...

... und selbst dann, gibt es etwas Absolutes!

DENN: Die Gesamtheit ALLER Relativitäten, ist etwas Absolutes - das, von nichts anderem (mehr) abhängt, als von sich selbst.

Die Gesamtheit ALLER relativen Wirklichkeiten, ist somit eine absolute Wirklichkeit!

Und die Gesamtheit ALLER relativen Wahrheiten, ist eine absolute Wahrheit!

Oder: Man könnte es auch anders formulieren:
‘Überall dort, wo es etwas Relatives gibt, gibt es immer AUCH etwas Absolutes!‘

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wortklauberei...

Eine Absolutheit bedarf Begrenzung!

Mulmi hat gesagt…

@ Anonym

Die Feststellungen, dass die Gesamtheit ALLER Relativitäten etwas Absolutes ist, und, dass ALLES, das es jemals gab, das es gibt und das es jemals geben wird, Existenz zur absolut notwendigen Voraussetzung hat, sind nicht das Ergebnis von Wortklauberei, sondern sind, 'lediglich', logisch konsequent.

Und warum meinst du, dass etwas Absolutes, unbedingt, einer Begrenzung bedarf?

Das All zB, ist die Gesamtheit ALLER Existenz.
Und da das All die Gesamtheit ALLER Existenz ist, und es niemals mehr geben kann, als das, das ohnehin bereits alles ist, kann es für das All, logischerweise, niemals etwas Anderes geben, das es, in seiner Existenz, begrenzen könnte.

Wenn, dann kann das All EINZIG durch sich selbst begrenzt sein.
Und etwas, das durch nichts anderes begrenzt wird - und somit auch von nichts anderem abhängt - als von der EIGENEN Existenz, ist zweifelsohne, etwas Absolutes!

Liebe Grüße Mulmi

Anonym hat gesagt…

Definiere: Festellung, Gesamtheit, Relativität, Absolut, Alles...

Die Sprache kann etwas absolutes nicht beschreiben. Das Spielen mit der Relativität macht Spaß, ergibt aber überhaupt garkeinen Sinn.

Jetzt definiere Sinn.

Ich glaube Einstein hatte recht. Die menschliche Dummheit ist unendlich, sonst nichts.

Aber jetzt definiere mal "recht" und jedes einzelne andere Wort.

-> Alles ist relativ. Und nicht mal das wird stimmen.

Anonym hat gesagt…

"Wortklauberei...

Eine Absolutheit bedarf Begrenzung!"

Herrlich! Definiere definiere. Und jetzt definiere Begrenzung. Hahahahahahahahaha..... laughing out loud. Philosophie ist ein großes Entertainment, mehr nicht.

Mulmi hat gesagt…

Wenn du behauptest, dass das/ etwas Absolutes sich mit Hilfe von Sprache NICHT beschreiben lässt, widersprichst du dir selbst!
DENN: Indem du in einem Internet-Blog einen Kommentar veröffentlichst, in welchem du in schriftlicher Form behauptest, dass das/ etwas Absolutes, sich in seinen Eigenschaften, GRUNDSÄTZLICH, dadurch auszeichnet, dass es mittels Sprache NICHT beschrieben werden kann, beschreibst du bereits das, was deiner Meinung nach, das/ etwas Absolutes ist, mit Hilfe sprachlicher Mittel.
UND, zu einer derart komplexen Idee, wie der, von etwas Absoluten, kann man einzig - und der Vergleich mit anderen, uns bekannten Lebewesen zeigt dies -, mit Hilfe, äußerst komplexer Gedankengänge gelangen - die wiederum, IHRERSEITS, nur dadurch angestellt werden können, dass man sich einer ebenso komplexen und relativ hochentwickelten Sprache bedient.

'Ohne eine entsprechend hochentwickelte und komplexe Sprache, keine 'hochschweifenden', komplexen Gedankengänge, die, die durchschnittliche tierische Logik bzw das durchschnittliche tierische Denken, in der Lage sind zu übertreffen!'

Und die Vorstellung, von etwas Absoluten, ist ohne Zweifel eine Idee, welche die durchschnittliche tierische Logik bzw das durchschnittliche tierische Denken, bei weitem übertrifft...

Anonym hat gesagt…

Nein, denn es ist nicht mehr als eine Meinung, die nicht ABSOLUT ist, sondern relativ. Sprache kann Relativität nicht definieren. Woher weiß ich, das Du, dass selbe für Relativität empfindest, wie ich. Möglicherweise reden wir aneinander vorbei, und denken uns absolut zu verstehen. Dabei tun wir dies nicht, denn wir wissen es nicht absolut, also ist es relativ.
Vielleicht ist das Absolute einfach relativ? Dann wäre selbst, wenn es so wäre wie ich es sage, nicht mal die Aussage absolut, sondern nur relativ. Und somit kann es nichts absolutes geben, das ist unmöglich, und das wiederum relativ. Relativ=Absolut. Das wollte Einstein glaube ich sagen. Etwas absolutes ergibt durch Relativität keinen Sinn. Selbst wenn die Relativität, die Relativität entkräftet, enstünde nichts absolutes. Und eben wenn ich das behaupte, ist dies nichts absolutes, sondern einfach nur relativ. Die EIGENE Existenz ist genauso wenig absolut, dass ist meine Meinung, und die kann nicht absolut sein. Oder doch? Wenn die eigene Existenz absolut ist, wäre dies wiederum relativ. Genau hier fehlt eine absolute Definition von Relativität, und weil es nichts absolutes gibt, ist Sprache relativ. Selbst wenn es diese gäbe, wäre diese relativ. Das Wort relativ an sich ist relativ. Und hier endet die Kompetenz der Sprache. Hier wäre es interessant über Religion weiter seine Meinungen auszutauschen. Wenn wirklich alles relativ ist, wäre ein Sinn, sinnlos. Und da wird es wiederum interessant. Relativität ist für mich = Ich schwarz, dass ich nichts weiß. Und nicht einmal das schwarz oder weiß ich.